Zeitreise ins Jahr 1909

von Marc Heinemann

1909 - Deutsches Staatsoberhaupt war Kaiser Wilhelm II., deutscher Kaiser und preußischer König. Reichskanzler war Bernhard von Bülow. Geprägt waren die Jahre durch wachsenden Nationalismus und einer aggressiven Germanisierungspolitik. Auch die Lage der Reichsfinanzen war durch den Flottenbau und die Weltpolitik katastrophal. Die Ausgaben überstiegen die Einnahmen und die Schulden des Staates stiegen immer weiter an. Sie lagen bei 4,5 Milliarden Mark und das jährliche Defizit lag bei über 500 Millionen Mark. Nachdem Bülow im Zuge der "Daily-Telegraph-Affäre" nun komplett das Vertrauen des deutschen Kaisers verloren hatte und es auch innerhalb seines Parteienblocks zu Meinungsverschiedenheiten gekommen war, reichte Bülow am 14. Juli 1909 seinen Rücktritt ein.

Besonderheiten des Jahres waren die Einführung des bargeldlosen Zahlungsverkehrs durch die Einführung des Postchecks und die Erfindung der elektrischen Waschmaschine. 

 

Der Schützenverein Tweelbäke veranstaltete sein 3. Schützenfest am 27. und 28. Juni 1909. Im Jahre 1909 wurde erstmal ein Königsschießen ausgerichtet. Dieses fand am 2. Pfingsttage, den 31. Mai 1909 statt. Es wurde eine Königskette angeschafft und J. Blendermann zum ersten Tweelbäker Schützenkönig proklamiert. Erster Vorsitzender zu dieser Zeit: Hinrich Brüggemann

 

Königsschießen 1909:



Schützenfest 1909: